Corporate Call 2021: Leitbetriebe holen internationale HealthTech Start-Ups in die Steiermark

Neuigkeit

Virtual from Graz to the world - Noch bevor am 28. Jänner der HTH Health Tech Hub Pitch & Partner 2021 mit knapp 670 internationalen TeilnehmerInnen von der Bühne am Med Campus live in 43 Länder ausgestrahlt wurde, war bereits eine Entscheidung gefallen. Führende steirische Leitbetriebe und -institutionen hatten in einem Vorauswahlverfahren des Corporate Calls über die innovativsten Einreichungen von Start-Ups und Unternehmen aus über 15 Ländern darunter Europa, Asien und Afrika, entschieden. Die steirischen Leitbetriebe G.L. Pharma, Stoelzle Glass Group, die Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz & NOWA sowie das Krankenhaus der Elisabethinen luden die 7 besten Unternehmen ein sich mit maßgeschneiderten Lösungen für sie auf der Live-Bühne des HTH zu präsentieren.

 

HTH Styria Pitch and Partner 2021

"Humantechnologie und Life Sciences zählen unter anderen zu den Stärkefeldern der Steiermark. Aufgrund der Corona-Pandemie liegt derzeit ein starker Fokus auf diesen Bereichen. Ich bin überzeugt, dass es hier großes Potenzial für die Zukunft gibt: Der Health Tech Hub Styria ist eine großartige Initiative basierend auf diesen Disziplinen und hilft uns, internationale Geschäftsbeziehungen einerseits anzubahnen und andererseits zu stärken. Alle maßgeblichen steirischen Stakeholder sind an diesem Event und damit am Erfolg beteiligt. Unsere medizinischen ExpertInnen und ForscherInnen treffen UnternehmerInnen, Start-Ups und InvestorInnen – so werden regionale Kompetenz und internationale Leistung exzellent zusammengeführt", so Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Kooperation als Gewinn
Die Geriatrischen Gesundheitszentren Graz, nowa gingen unmittelbar nach dem Event bereits in erste Kooperationsgespräche mit Start-Ups aus Spanien und Deutschland. Zusammen mit den Gamification-ExpertInnen des Start-Ups RetroBrain aus Hamburg und DARWIN Biomedical aus Navarra/Spanien im Bereich Rehabilitation sollen mit den Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz und nowa neue Lösungen für die smarte Pflege älterer Menschen entwickelt werden.

Mit einem innovativen Messengerdienst des Start-Ups Allm EMEA aus Erlangen in Deutschland will zukünftig das Krankenhaus der Elisabethinen die Kommunikation in Krisenzeiten besser bewältigen und den nächsten Innovationsschritt einleiten. Neben vielen andere Kooperationsangeboten liegt unter anderem auch eine konkrete Einladung zu einer EU-Forschungskooperation mit einem internationalen Konsortium bestehend aus deutschen und französischen KlinikpartnerInnen vor.

Über den Corporate Call
Der Corporate Call (vormals Corporate Challenge) wurde 2020 vom steirischen Humantechnologie-Cluster (Human.technology Styria) ins Leben gerufen und soll führende Leitbetriebe der Region, die nach innovativen Lösungen suchen, mit den richtigen PartnerInnen aus ganz Europa zusammenbringen. Ziel ist es, steirische Leitbetriebe in ihrem nächsten Innovationsschritt mit den herausragendsten Lösungen zu unterstützen und damit die Innovationskraft der Region und der Leitbetriebe selbst, durch zukunftsweisende Partnerschaften und Kooperationen zu stärken.

Mit dem Corporate Call gelangen dem steirischen Humantechnologie-Cluster bereits im Vorjahr erfolgreiche Zusammenführungen von u.a. der ams AG, Energie Steiermark und dem Privatkrankenhausträger SANLAS Holding mit innovativen PartnerInnen aus ganz Europa.

Der Corporate Call und der HTH bereiten aber auch den Boden für die Ansiedelung von innovativen Life Science Unternehmen in der Region auf. So war der HTH 2020 zum Beispiel die erste Anlaufstelle eines jungen slowenisch-italienischen MedTech Start-Ups, das als steirische Ausgründung mittlerweile erfolgreich im Science Park Graz inkubiert wurde.

Über den HTH Health Tech Hub Styria Pitch & Partner
Der HTH Event hat am 28. Jänner bereits zum 3. Mal stattgefunden und ist eine internationale Life Science Veranstaltung des steirischen Humantechnologie-Clusters in Kooperation mit der Steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG, der Medizinischen Universität Graz, dem Science Park Graz, der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft sowie der Stadt Graz.

Ansprechpartner:

Lorenz Neuhäuser
Human.technology Styria GmbH
+43 699 188 99 706

Weitere Neuigkeiten