HTS CoViD-19 #Newsticker

Neuigkeit

Im CoViD-19 #Newsticker sind Sie immer up to date. Lesen Sie über die neuesten Entwicklungen im Gesundheitssektor im Rahmen der Coronakrise. Holen Sie sich nützliche Infos über kostenlose Veranstaltungen, die neuesten Pressemeldungen als auch Infos zu Standards, Zulassungen, Neuerungen in der MDR uvm.

Coronavirus Newsticker

7000 Euro pro StückHeimisches Notfall-Beatmungsgerät nun serienreif

Das steirische Unternehmen Hage hat zusammen mit der MedUni Graz ein neues Beatmungsgerät entwickelt, das schnell und günstig produziert werden kann.

Hier geht es zum Beitrag

Corona Emergency Call: Das sind alle 24 Projekte der ersten Einreichfrist

Im Zuge der ersten Einreichfrist werden im Corona Emergency Call 24 Projekte von heimischen Unternehmen gefördert. Dafür stehen rund 16 Millionen Euro zur Verfügung. Die zweite Einreichfrist läuft noch bis 11. Mai 2020.

Hier geht es zum Beitrag

Covid-19 Genesene gesucht!

An der Biobank der Med Uni Graz wird aktuell eine COVID-19 Probensammlung aufgebaut. Dafür werden Personen gesucht, die an COVID-19 genesen sind und freiwillig eine Blutprobe spenden möchten. Diese Proben werden benötigt, um neue Testverfahren zu entwickeln und die Qualität bestehender Testverfahren zu verbessern.

Interessierte melden sich bitte unter biobank(at)medunigraz.at

Ein Informationsvideo über die Biobank gibt es unter
https://oeffentlichkeitsarbeit.medunigraz.at/steirischer…/…/

Hier geht es zum Facebook-Beitrag

„Wir sind optimistisch“

Gute Pipelineentwicklung und Ideen für einen Corona-Schnelltest: Ein Einblick in die aktuelle Arbeit der Start-ups decide Clinical Software GmbH und Qualizyme im ZWT, die unlängst bei einem Workshop mit Christoph H. Wecht im Smart Business Center vom Austausch mit anderen Unternehmen und Expertentipps zum Entwickeln von smarten Geschäftsmodellen profitiert haben.

Hier geht es zum Beitrag

AT&S liefert lebensrettende Technologien

Seit dem Covid-19-Ausbruch gibt es viele neue Kooperationen mit Herstellern von Beatmungsgeräten.
Ein zentrales Element bei der Behandlung von Patienten, die an COVID-19 erkrankt sind, liegt in der zusätzlichen Gabe von Sauerstoff mit Hilfe von Beatmungsgeräten. Gerade bei der Verfügbarkeit solcher Beatmungsgeräte zeigt sich in vielen Ländern ein Engpass, der für Erkrankte schnell lebensbedrohlich werden kann. „Seit dem globalen Ausbruch der Covid-19-Pandemie ist die Nachfrage nach Leiterplatten für Beatmungsgeräte enorm gestiegen“, sagt AT&S-CEO Andreas Gerstenmayer. AT&S ist in den vergangenen Wochen ein wichtiger Teil der globalen Lieferkette für Beatmungsgeräte-Technologie geworden.

Hier geht es zum Beitrag

Steiermark: Gemeinsam stark, gemeinsam steirisch - Mobile Endgeräte für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf

Die Corona-Pandemie stellt auch den Unterricht von Schülerinnen und Schülern vor neue Herausforderungen. Damit sämtliche Schülerinnen und Schüler in der Steiermark dem Unterricht von zuhause aus folgen können, hat das Land Steiermark mit der Unterstützung der Energie Steiermark, der Industriellenvereinigung, der Wirtschaftskammer Steiermark, der Raiffeisen-Landesbank Steiermark, der Steiermärkischen Sparkasse, der Grazer Wechselseitigen Versicherung AG sowie der Anton Paar GmbH und der Knapp AG die Ausstattung von steirischen Schülerinnen und Schülern mit mobilen Endgeräten in eine rasche Umsetzung gebracht.

Hier geht es zum Beitrag

Corporate Edupreneurship als Innovationstreiber

Bei Edupreneurship kooperieren Unternehmen und Bildungseinrichtungen, um wertvolles Praxiswissen zu vermitteln. Das ist in der Coronakrise wichtiger denn je zuvor.

Hier geht es zum Beitrag

Frühwarnsystem gegen Versorgungs-Engpässe

Die globale Corona-Pandemie verdeutlicht, dass auch die besten Wirtschaftssysteme durch eine Ausnahmesituation ins Wanken geraten können. Bei einer derart virulenten Krise ist der Erhalt der Infrastruktur oberstes Gebot. Die Lieferketten vom Rohmaterial bis hin zum Kunden müssen funktionieren. Aus diesem Grund baut der Verein Netzwerk Logistik für den nationalen Krisenstab ein Frühwarnsystem auf, um kurz- und mittelfristige Engpässe zu verhindern. Damit das „Radar“ optimal funktioniert, werden Unternehmen dringend ersucht, ihre Daten via Online-Tool zu übermitteln. Das Monitoring umfasst 13 Branchen.

Hier geht es zum Beitrag

Steirischer Investor sichert Pharmaproduktion in Österreich

Die börsennotierte Sanochemia ist gerettet. Österreich behält diesen Produktionsstandort für Medikamente. Auch dank eines steirischen Technologieinvestors.

Hier geht es zum Beitrag

Payer startet Produktion von Gesichtsschutz in der Weststeiermark

Als Schutz gegen eine Tröpfcheninfektion mit dem Coronavirus ist in der Weststeiermark die Serienproduktion von Gesichtsschutzschilden angelaufen. Die von der Payer Medical GmbH gemeinsam mit der TU Graz entwickelten "Face-Shields" bestehen aus einem Kunststoff-Kopfbügel und einem austauschbaren durchsichtigen Schild, der das Gesicht schützt. Die Produktion startet mit 10.000 Stück wöchentlich.

Hier geht es zum Beitrag

Wirtschaftsfaktor Life Sciences in Österreich

Life-Science-Cluster: LISA-vienna (Wien), ecoplus (Niederösterreich), Medizintechnik-Cluster (Oberösterreich), Human.technology Styria (Steiermark) und Standortagentur Tirol (Tirol) betreuen innovative Kooperationsprojekte, unterstützen die Entwicklung zukunftsweisender Produkte und Entwicklungen und vermitteln leichteren Zugang zu Förderungen für Unternehmen im Life-Science-Sektor.

Hier geht es zum Beitrag

Grazer Firma misst Temperatur via Infrarot

Das Messen der Körpertemperatur gehört bei vielen Firmen mittlerweile zur Eingangskontrolle dazu, auch bei der Grazer Firma Tectos. Dort wird jetzt auf Technik aus China gesetzt, die automatisch via Infrarot misst.

Hier geht es zum Beitrag

Grazer Pflegeheimdatenbank präsentiert

Der Grazer Gesundheitsstadtrat Robert Krotzer (KPÖ) hat am Mittwoch eine neue Pflegeheimdatenbank vorgestellt: „Dort kann tagesaktuell abgefragt werden, ob und wo es freie Plätze in Heimen oder beim betreuten Wohnen gibt“, so Krotzer.

Hier geht es zum Beitrag

Spitäler arbeiten an Rückkehr zur Normalität

Die sinkende Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus lässt zu, dass in immer mehr Bereichen in Richtung Normalität geplant werden kann – auch die steirischen Spitäler wollen den entstandenen Rückstau nun so schnell wie möglich in Angriff nehmen.

Hier geht es zum Beitrag

ilvi unterstützt die Digitalisierung der CoViD-19 Probenverarbeitung in Tirol

In enger Kooperation mit dem Land Tirol, dem Roten Kreuz und dem Med-Tech Unternehmen ilvi hat A1 innerhalb weniger Tage eine digitale COVID-19 Screening-Plattform realisiert, über die eine hohe Anzahl von Tests schneller, zuverlässiger und sicherer als bisher durchgeführt werden kann. Umgesetzt wurde die Plattform durch das Tiroler Innovations-Unternehmen World-Direct, einer 100% Tochter von A1.

Hier geht es zum Beitrag

"Wir müssen das System langsam wieder hochfahren"

Der Rektor der Grazer Medizin Uni, Hellmut Samonigg, rät zu extremer Vorsicht. Und Forschung und Lehre sind stark im Umbruch.

Hier geht es zum Beitrag

Not macht erfinderisch: Mit diesen Erfindungen bekämpfen Steirer das Coronavirus

In einem bemerkenswerten Tempo haben steirische Forskcher und Unternehmer mit Innovationen auf die Corona-Krise reagiert. Erfolgversprechende Beispiele – von Schutzausrüstungen über digitale Helfer und Medizintechnik-Produkte bis hin zu Desinfektionsmitteln – finden sich im ganzen Land. Ein Überblick.

Hier geht es zum Beitrag

Steirisches Beatmungsgerät aus dem 3D-Drucker

Viele Firmen in der Steiermark arbeiten derzeit an Geräten und Ausrüstung, die helfen sollen, die CoV-Krisensituation besser in den Griff zu bekommen. In Obdach entstand jetzt ein Beatmungsgerät – teils aus dem 3D-Drucker.

Hier geht es zum Beitrag

Life Science Austria CoViD-19 Helpchannel

Um der anhaltenden Covid-19-Pandemie entgegenzuwirken, haben die österreichischen Life-Science-Cluster-Organisationen einen speziellen Life-Science-Helpchannel auf LinkedIN eingerichtet.

Er fungiert als Matchmaking- und Informationsplattform zur Unterstützung der österreichischen Life-Science-Community in der aktuellen Krise. Die Gruppe teilt der österreichischen Life-Science-Community sowohl Angebote als auch Anforderungen im Zusammenhang mit der Pandemie mit. Darüber hinaus informiert es österreichische Life-Science-Unternehmen täglich über föderale und nationale Unterstützungsmaßnahmen und Erfolgsgeschichten.

Hier geht es zum Beitrag

Wer tut was im Kampf gegen Corona?

Die Bundesregierung und Fachverbände leisten einen großen Beitrag zur Eindämmung der extremen Auswirkungen des Coronavirus. Die Hilfsbereitschaft ist groß. Zahlreiche Firmen, darunter viele branchenfremde Firmen, bieten ihre Unterstützung, wie beispielsweise durch deren Produktionskapazitäten für die Herstellung von dringend benötigten Medizinprodukten an. Initiativen und Plattformen werden ins Leben gerufen, die folglich in übersichtlicher Form aufgelistet sind.

Hier geht es zum Beitrag

Im Rahmen des EUREKA-Netzwerks ist ab 1. April 2020 eine multilaterale Ausschreibung für marktnahe Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich Artificial Intelligence geöffnet.

Am 16. April 2020, 10:00 Uhr, findet ein Webinar für österreichische Antragsteller*innen zur Vorstellung der Ausschreibung statt. Um daran teilnehmen zu können, ersuchen wir vorab um Registrierung .

Hier geht es zum Beitrag

KAGES setzt bei Schutzausrüstung auf 3D-Druck by TU Graz

Schutzausrüstung für klinisches Personal ist dieser Tage weltweit Mangelware. Die TU Graz fertigt für die Steirische Krankenanstalten GmbH 10.000 dringend benötigte Gesichts-Schutzschilde im 3D-Druckverfahren. Die ersten 1.000 Stück wurden heute übergeben.

Hier geht es zum Beitrag

Produktion von Pharma- und Consumergläsern gesichtert

Stoelzle arbeitet daran, auch in der derzeit schwierigen Situation schnellstmöglich mit Pharma- und Consumer-Artikeln in gewohnter Qualität zu liefern. Notfallpläne wurden erfolgreich umgesetzt. Damit können die Produktionsstätten in Österreich und Tschechien weiter produzieren flexibel auf Anfragen reagieren.

Hier geht es zum Beitrag

KML Vision stellt ab sofort ihre Bildanalyseplattform IKOSA für Forschungsarbeiten zum Thema SARS-CoV-2 und COVID-19 frei zur Verfügung

Hier geht es zum Beitrag

Neue Berechnungen zeichnen positives Bild

Eine neue Berechnung von AGES und TU Graz zur Entwicklung des Coronavirus zeichnet ein positives Bild. Demnach ist die Reproduktionsrate des Coronavirus seit 12. März kontinuierlich gesunken.

Hier geht es zum Beitrag

09. April - Webinar zur Herstellung persönlicher Schutzausrüstung

Erfahren Sie dabei alles, was Sie über die Zweckbestimmung, die zu erfüllenden Normen, Prüferfordernisse und Zulassungsanforderungen, CE-Kennzeichnung und den Verkauf folgender Produkte in der EU und darüber hinaus wissen müssen.

Hier geht es zur Anmeldung

14. April - ONLINE-Forum: MDR-Verschiebung? Chanc(g)es!

Informieren Sie sich im kostenlosen Online-Forum von en.co.tec über die Möglichkeiten, die sich für die voraussichtliche Verschiebung des Geltungsbeginns der EU-Verordnung für Medizinprodukte (MDR) ergeben.

Hier geht es zur Anmeldung

Medtronic gibt Baupläne und Software seines Beatmungsgeräts frei

Weltweit ist der Bedarf nach Beatmungsgeräten in der Corona-Krise nach oben geschossen - so stark, dass auch große Hersteller wie Dräger in Deutschland nicht mehr mit der Produktion nachkommen. Vor allem in der Autoindustrie hat sich nun die Idee festgesetzt, dass Autobauer ihre Produktionslagen nutzen könnten, um die dringend benötigten Medizingeräte zu fertigen - was aber gar nicht so einfach ist wie es klingt.

Hier geht es zum Beitrag

Grazer Forscher im Corona-Einsatz

Die Innophore GmbH will mit einer eigenen Technologie Wirkstoffe finden.

Hier geht es zum Beitrag

Medikamente am Fließband: Neue Technologie für schnellere Produktion

Zur Bekämpfung des SARS-CoV-2-Erregers müssen zuerst geeignete Wirkstoffe gefunden und dann in kürzester Zeit hergestellt werden. Die Herstellung von Therapeutika ist aber aufgrund strikter Qualitäts- und Sicherheitsvorgaben ein zeitintensiver Prozess. Eine am Grazer RCPE entwickelte "High-Speed-Technologie" könnte die Produktion massiv beschleunigen, teilte das Forschungszentrum mit.

Hier geht es zum Beitrag

Kapsch digitalisiert innerhalb kürzester Zeit wesentliche Schritte im Abwicklungsprozess von Spediteuren und Schneiderinnen und sichert somit den Logistikprozess der Schutzmasken-Fertigung

Hier geht es zum Beitrag

Austrian 3D-Printers against COVID-19

In Italien werden in Zusammenhang mit der COVID-19-Krise 3D-Drucker bereits als Antwort auf medizinische Engpässe eingesetzt. Maker*innen spielen dabei eine zentrale Rolle, indem sie die entsprechenden 3D-Modelle entwickelt haben und diese in möglichst großer Zahl drucken.

Hier geht es zum Beitrag

Med-Uni Graz: Ernährung fürs Immunsystem

Experten der Med-Uni Graz wollen, dass das, was vor allem in der Intenivmedizin eingesetzt wird, auch in CoV-Zeiten das Immunsystem stärken kann: "Immunonutrition" nennt sich Ernährung, die fit macht - dazu zählen auch steirische Nahrungsmittel.

Hier geht es zum Beitrag

Wirtschaft will chinesische Erfahrungen nützen

Hier geht es zum Beitrag

Universität Graz hilft mit Personal und Laborgeräten

Hier geht es zum Beitrag

Christof Industries: Durch die Modifizierung von einem ihrer Dekontaminationsanlagen für den medizinischen Abfall ist es ihnen gelungen ein Gerät zur Wiederaufbereitung von Atemschutzmasken FFP 2 und FFP3 zu entwickeln. Nach dem LKH Innsbruck erfolgt ab dieser Woche damit der Start am LKH Graz.

Hier geht es zum Beitrag

Die EU-Kommission plant die Einführung der neuen europäischen Medizinprodukteverordnung um ein Jahr zu verschieben

Hier geht es zum Beitrag

bit media e-Solutions GmbH verlängert "Aktion Lona"

Hier geht es zum Beitrag

Forschung, Diagnostik, Patientenbetreeung: Wie die MedUni Graz in der Corona-Krise hilft

Hier geht es zum Beitrag

E-Steiermark spendet 40 Schutzanzüge für Einsatzteam des Notarzt-Hubschraubers "Christophorus 12"

Hier geht es zum Beitrag

Firmen produzieren "Coronaprodukte"

Not macht erfinderisch - dieses Sprichwort zeigt sich nun auch in der CoViD-Krise: Zwei steirische Firmen nahmen die Krise zum Anlass, um neue Produkte zum Schutz von Coronaviren zu entwickeln.

Hier geht es zum Beitrag

Coronavirus: Wie sich Österreichs Industrie für den Aufschwung rüstet

In vielen Industrieunternehmen bleibt nach Österreichs Shutdown die Produktion aufrecht. Wo es an Auslastungen fehlt, bereitet man sich für die Rückkehr der Normalität vor.

Hier geht es zum Beitrag

Speziallabor für hochinfektiöses Material - MedUni Graz

Das offizielle BSL-3 Labor am Institut für Pathologie der Medizinischen Universität Graz deckt bereits viele Anforderungen der höchsten Sicherheitsstufe BSL-4 ab und bietet damit österreichweit die mit Abstand höchsten Sicherheitsstandards und das perfekte Umfeld für gemeinsame angewandte Spitzenforschung zu CoViD-19.

Hier geht es zum Beitrag

Standards werden online zur Verfügung gestellt: Für österreichische Firmen, die Produktion auf dringend benötigte Güter zur Eindämmung der CoViD-19 Pandemie umstellen

Konkret geht es um Atemschutzgeräte, medizinische Gesichtsmasken und Handschuhe zum einmaligen Gebrauch, Operationsbekleidung und -abdecktücher sowie um Schutzkleidung gegen Infektionserreger. Um die Produktion zusätzlich zu beschleunigen und anzukurbeln, stellt Austrian Standards die dafür nötigen Standards ab sofort kostenlos zum Download zur Verfügung.

Hier geht es zum Beitrag

Steirer "screenen" Milliarden Wirkstoffe am Computer

Das Kompetenzzentrum acib und das steirische Start-up Innophore starten das weltweit größte computerbasierte "Screening-Projekt" in einer Kooperation mit Harvard und Google.

Hier geht es zum Beitrag

Wirtschaftskammer: Bewegunsfreiheit für Schlüsselarbeitskräfte sicherstellen

Home-Office nicht in allen Brancen möglich - Zuhausebleiben von Mitarbeitern in Absprache mit Abeitgebern

Hier geht es zum Beitrag

Weitere Neuigkeiten