HEALTH AND SUSTAINABILITY

Kreislaufwirtschaft
im Gesundheitswesen

Nachhaltigkeit fördern

Human.technology Styria fokussiert in seiner strategischen Stoßrichtung „Health & Sustainability“ das aktuelle Thema Medical Waste, um die Nachhaltigkeit im Bereich Life Science zu fördern.

Denn die Recycling-Quote von medizinischem Abfall ist in Österreich aktuell noch sehr niedrig. Aus kreislaufwirtschaftlicher Sicht gibt es somit eindeutig Verbesserungsspielraum.

Mehr als 90 Prozent der medizinischen Abfälle werden in Verbrennungsanlagen verbrannt, teure und wertvolle Rohstoffe gehen damit verloren. Von den jährlich rund 890 Tonnen an gefährlichen Abfällen, die in Österreichs medizinischen Einrichtungen anfallen, werden rund zwei Drittel verbrannt und der Rest exportiert.

Das Ziel: kreislauffähige Lösungen 

Die Zielsetzung des Projektes „Kreislaufwirtschaft im Gesundheitswesen“ ist es, kreislauffähige Lösungen für den Gesundheitsbereich zu erarbeiten und in Pilotprojekten umzusetzen.

Kooperationspartner des Projektes ist der next-incubator, der über exzellente Kontakte zu ExpertInnen der Kreislaufwirtschaft verfügt.

Am Projekt werden sich Gesundheitseinrichtungen, HTS-ClusterpartnerInnen, ExpertInnen aus der Kreislaufwirtschaft sowie innovative Startups/Lösungsanbietende beteiligen.

PROJEKTBESCHREIBUNG

Das Projekt “Kreislaufwirtschaft im Gesundheitswesen” verfolgt die Zielsetzung die Lebensdauer und den Wert von Produkten und deren Bestandteilen längst möglich zu erhalten und dadurch ökologischen und ökonomischen Mehrwert zu generieren.

Human.technology Styria und Next-Incubator haben die Notwendigkeit und das Potential erkannt, Zukunftspfade im Bereich Kreislaufwirtschaft für Gesundheitseinrichtungen aufzuzeigen und zu initiieren. Aus diesem Grund wurde eine Workshopreihe zu Kreislaufwirtschaft im Gesundheitssektor initiiert und umgesetzt.

ÜBERSICHT

ANSPRECHPARTNER

Michael Pichler, HTS
Mag. Michael Pichler
Business Development: Health & Sustainability, Qualification
 
 
GermanEnglish