News

115 Jahre Neuroth

Mit Hörstärke gegen das Stigma Hörminderung: Ein neues Selbstverständnis für unser Gehör läutet der steirische Hörakustiker Neuroth zu seinem 115. Firmenjubiläum ein: Bestehenden Vorurteilen gegenüber dem Thema Hörminderung will das Traditionsunternehmen mit „Hörstärke“ begegnen. Ein neuer Pop-up-Store und Hörerlebnisse in Graz sollen das Bewusstsein für unseren Hörsinn steigern. Mit zahlreichen Ehrengästen aus Politik, Wirtschaft und Gesundheit wurde das 115. Jubiläum im Grazer Joanneumsviertel gefeiert.
Neuroth zeigt Hörstärke und eröffnet in der Landhausgasse im September einen Pop-up-Store, um das Bewusstsein für das Hören zu stärken

Weg von Vorurteilen, hin zur Selbstverständlichkeit

 Als Paula Neuroth 1907 das erste „Spezialhaus für Schwerhörigenapparate“ eröffnete, startete die Gründerin die Erfolgsgeschichte von Österreichs führendem Hörakustiker Neuroth. Die 20 Kilogramm schweren Tischapparate, die damals notwendig waren, um Menschen besseres Hören zu ermöglichen, haben sich in den vergangenen 115 Jahren zu smarten, leistungsstarken Lifestyle-Accessoires verwandelt. Klischees rund ums Thema Hörminderung sind hingegen in den Köpfen geblieben.
Diese Perspektive zu ändern und Hörgeräten jenen Stellenwert zu geben, den sie in unserer Gesellschaft verdienen, hat sich der steirische Hörakustiker Neuroth pünktlich zum Firmenjubiläum zur Aufgabe gemacht: Mit dem Fokus auf „Hörstärke“ möchte das steirische Traditionsunternehmen künftig noch mehr mit Vorurteilen aufräumen – und das Bewusstsein für das Hören nicht nur in Graz steigern.

Neuer, offener Umgang mit dem Thema Hörminderung

„Gutes Hören lässt uns das Leben in all seinen Facetten spüren. Aber Hörgeräte werden leider immer noch von vielen stigmatisiert. Daher wollen wir breitenwirksam auf das Thema Hören aufmerksam machen. Wir wollen Menschen künftig noch mehr stärken, selbstbewusst ein Hörgerät zu tragen – wir wollen ihnen die nötige Hörstärke geben. Die Zeit ist reif für einen neuen, offenen Umgang mit dem Thema Hörgerät. Das ist unser Antrieb für die Zukunft – auch in den nächsten 115 Jahren“, sagt Lukas Schinko, CEO der Neuroth-Gruppe, anlässlich der Jubiläumsveranstaltung am Donnerstagabend im Grazer Joanneumsviertel.
Anerkennende Worte fanden dabei zahlreiche Ehrengäste aus Wirtschaft, Politik und Gesundheit. Elke Kahr, Bürgermeisterin der Stadt Graz, betont die Wichtigkeit unseres Hörsinns: „Hören und zuhören zu können ist ganz wesentlich in der gesellschaftlichen Teilhabe. Daher ist es nicht hoch genug zu schätzen, dass Neuroth schon so lange unterstützende Techniken anbietet, um Menschen zu helfen“, hebt Kahr hervor. Juliane Bogner-Strauß, steirische Gesundheitslandesrätin, betont: „Verstehen zu können ist in einer immer komplexeren und lauteren Welt ein Grundbedürfnis – nicht nur von älteren Menschen. Die Firma Neuroth bietet mit großem unternehmerischen und innovativen Geist Hilfe für dieses Grundbedürfnis und ist wohl selbst in der steirischen Wirtschaftswelt zu einem Orientierungspunkt geworden.“

 

Hörstärke für die Murmetropole: Neuer Pop-up-Store ab September

Um die Hörstärke in Graz spürbar zu machen, wurde anlässlich des Jubiläums in der Grazer Innenstadt ein Neuroth-Pop-up-Store vorzeitig eröffnet. Der Store in der Landhausgasse 7 wird ab 5. September offiziell seine Türen öffnen und bietet neben Infos rund ums Hören auch ein eigenes kleines Hörgeräte-Museum.
Zudem machen verschiedene Events im September das Thema bei unterschiedlichsten Altersgruppen bewusster – vom Jazzabend über Vorträge bis zur Langen Nacht des Hörens. Unter dem Motto „Jobs mit (Hör-)Sinn“ stellt das steirische Traditionsunternehmen, das in der Steiermark eines der größten Hörakustiklabore Europas betreibt, auch seine vielfältigen Berufsbilder vor. „Wir wollen eine kleine Hörerlebniswelt für Graz schaffen“, sagt Schinko.

Hörerlebnisstationen: Foto-Story, Hörgeschichten & Co.

Konkret setzt Neuroth die neue „Hörstärke“– neben dem Pop-up-Store – auch mit verschiedenen Hörerlebnisstationen am Neuroth-Jubiläumswochenende (von 26. bis 28. August) in Graz in Szene. Etwa mit frei zugänglichen Soundinstallation im Schlossbergstollen („Hörgeschichten“), mit einer besonderen Geräuschkulisse im Schlossberglift (Ticket notwendig) sowie mit einer Neuroth-Foto-Story im Joanneumsviertel.
„Wir wollen als steirisches Traditionsunternehmen Graz an unserem Jubiläumswochenende zur Stadt des Hörens machen und laden dazu auch alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Neuroth-Ländern ein, die sich tagtäglich für besseres Hören einsetzen“, betont Neuroth-CEO Lukas Schinko, „Es soll ein Dankeschön für ihren Einsatz ein.“
Expansion in Südosteuropa: Bosnien-Herzegowina als achtes Land Während das steirische Hörakustikunternehmen mit mittlerweile rund 260 Standorten anlässlich des Jubiläums ein Stück Europa nach Graz holt, setzt das Unternehmen in Südosteuropa zur Expansion an: So wurde in Banja Luka aktuell das erste Neuroth-Hörcenter in Bosnien eröffnet – es ist das achte Land, in dem Neuroth aktiv ist.
In Serbien ist der österreichische Hörakustikpionier indes binnen eineinhalb Jahren von einem auf neun Standorte gewachsen. „Wir sehen in Südosteuropa großes Wachstumspotenzial und haben die Region daher weiter im Fokus. Die österreichische Qualität und Wertschöpfung werden besonders geschätzt“, betont Schinko.

Kontakt:
Neuroth International AG
Mag. (FH) Thomas Huber
Pressesprecher der Neuroth-Gruppe
Tel: +43 (0)664/80201148
Email: thomas.huber@neuroth.com
www.neuroth.com

Foto-Galerie

(Quelle: Neuroth)

GermanEnglish